mundhygiene für Senioren

Zahnprobleme werden im Alter nicht weniger. Nicht nur der “Zahn der Zeit” nagt an den Zähnen, sondern auch Feinde der guten Zahngesundheit wie Zucker, Zitronensäure und andere Zutaten in Lebensmitteln setzen den Zähnen über die Jahre hinweg zu. Eine sorgfältige tägliche Zahnpflege und eine gesunde Ernährung helfen dabei, die Zähne bis ins hohe Alter zu erhalten.
Reinigen Sie Ihre Zähne und speziell die Zahnzwischenräume am Abend vor dem Zubettgehen besonders gründlich, damit sich diese - wie Sie - von den Strapazen des Tages erholen und remineralisieren können. Verzichten Sie bewusst auf das zahnschädigende "Bettmümpfeli".

 

ل Interdentalbürste
Zwischen den breiten Backenzähnen können Speisereste besonders gut stecken bleiben. Die Zahnbürste kann zwischen den Zähnen nicht genügend reinigen. Interdentalbürsten sind in verschiedenen Grössen erhältlich und passen sich ideal an die unterschiedlichen Formen der Zahnzwischenräume an. Vor dem Zähnebürsten am Abend sollen alle Zwischenräume von Speiseresten befreit werden, damit die Fluor-Zahnpaste auch zwischen den Zähnen gut wirken kann und sich der Zahnschmelz in der Nacht remineralisieren kann.

ل Schallzahnbürste
Im Alter reduzieren sich die motorischen Fähigkeiten - speziell die Feinmotorik. Elektrische Zahnbürsten können eine gründlichere Reinigung als Handzahnbürsten erzielen. Die hydrodynamischen Schallzahnbürsten reinigen besonders effizient und schonend (mindestens 30'000 Bürstenkopfbewegungen pro Minute). Der Bürstenkopf soll nicht senkrecht, sondern in einem 45°-Winkel an die Zähne geführt werden.

ل Zungenreinigung
In den Belägen der Zunge nisten sich geruchsbildende Mikroorganismen ein. Mit einem Zungenschaber können die Beläge beseitigt und der Mundgeruch vermindert werden. Der Zungenschaber soll drei- bis viermal mit leichtem Druck vom hinteren Zungenteil bis zur Spitze gezogen werden.

ل Prothesenpflege
Die (Teil-)Prothese wird einmal am Tag gründlich mit einer speziellen Prothesenbürste und einer wenig abrasiven Zahnpaste (RDA < 50) gereinigt. Zudem muss der Zahnersatz nach jeder Mahlzeit entfernt und unter fließendem Wasser abgespült werden. Reinigungstabletten bieten keinen zusätzlichen Nutzen.

ل Implantatpflege
Die Implantate werden wie die eigenen Zähne gereinigt. Auch auf der Implantatoberfläche können sich Bakterien (Plaque) anhaften. Bei nicht regelmässiger Bürstenreinigung bildet sich daraus sogar Zahnstein.

ل Fluoridspülungen
Die Mundspüllösungen mit Fluorid und weiteren Wirkstoffen unterstützen die Mundpflege und reduzieren das Kariesrisiko.

ل Mundgeruch
Mundgeruch entsteht zu einem grossen Teil durch Bakterien auf der Zunge und im Zahnstein zwischen den Zähnen oder unter dem Zahnfleisch. Eine regelmässige Zungenreinigung und die professionelle Zahnsteinentfernung helfen hier oft Wunder. Eher selten entsteht Mundgeruch im Magen oder aufgrund einer Stoffwechselstörung (z.B. schlecht eingestellter Diabetes).

ل Trinken
Mineralwasser, ungesüsster Tee oder Milch spülen einen Teil der Speisereste weg und verdünnen die zahnzerstörenden Säuren der Kariesbakterien. Trinken Sie gesüsste Getränke und Fruchtsäfte nur zu den Hauptmahlzeiten.

 

Gehen Sie 1 bis 4 Mal im Jahr für eine professionelle Zahnreinigung zur Dentalhygienikerin oder zum Zahnarzt. Ihre Dentalhygienikerin und Ihr SSO-Zahnarzt beraten Sie gerne und geben Ihnen wertvolle Tips zur Pflege Ihrer Zähne.
Sie werden das gute Gefühl von gesunden Zähnen und gesundem Zahnfleisch auch im Alter schätzen und fördern gleichzeitg Ihre allgemeine Gesundheit.